Projekte, Gartenarbeit und DIY, die jeder Gartenliebhaber kennen sollte

Einen grünen Platz zuhause zu haben, ist fast so wichtig wie eine Küche. Warum? Der Hauptgrund ist, dass die Pflege von Pflanzen viele Menschen, mehr als alle anderen Sachen entspannt. Außerdem natürlich der dekorative Aspekt: Einen Raum zu betreten, der viele Pflanzen enthält gibt direkt ein Gefühl des Lebens, des Wohlbefindens und gibt dem Bewohner und dem Besucher direkt positive Energie. Habt ihr noch Zweifel, wieso ihr euch eurem Garten oder eurem “Gemüse”-Balkon widmen solltet? Hier sind einige Tipps, die eure grüne Ecke auf ein anderes Level hebt…

1. Prüft ob die Samen noch fürs Einpflanzen taugen.

Macht diese Probe: Legt die Samen auf ein Feuchtigkeit absorbierendes Papier und schaut, was in den nächsten Tagen passiert. Wenn sie grüne oder weiße Spitzen bekommen, könnt ihr die Samen noch hervorragend in die Erde pflanzen.

2. Ein Detail zum verstecken (nicht komplett) im Garten.

Sammelte einige Steine und schreibt die Namen der Familienmitglieder und ein paar inspirierende Sätze drauf: “Unsere Familie ist stark wie ein Felsen”, was haltet ihr davon?

3. Leere Klopapierrollen als Topf für kleine Pflanzen.

Wir alle haben leere oder fast leere Klopapierrollen. Hebt die Rollen auf. Sie sind ideal um Zöglinge einzupflanzen, bevor man sie in die Erde setzt.

4. Beschriftet alle Planzen

Behaltet die Verpackung der Samen, die ihr pflanzt. Dies wird euch helfen die Töpfe zu beschriften und wiederzuerkennen, um welche Zöglinge es sich handelt. Verwendet einen langen Zahnstocher dafür.

5. Auch Terrakottatöpfe können besonders aussehen.

Wenn ihr euren Terrakottatöpfen einen persönlichen Hauch verleihen wollt, benutzt Spraydosen. Mit Klebeband, könnt ihr geometrische Formen auf die Töpfe sprayen.

6. Haltet alles sauber.

Wenn die Pflanzen noch klein sind, haben die keine so entwickelten Wurzeln, die verhindern, dass die Erde unten aus dem Topf rieselt. Wenn ihr nicht mehr überall Erde vorfinden möchtet, ist die Lösung unten in den Topf einen Kaffefilter zu legen. Der Filter ist biologisch abbaubar und löst sich mit der Zeit auf, wenn die Pflanzen stärkere Wurzeln entwickelt haben.

7. Automatische Bewässerung.

Befüllt eine leere Glasflasche (zum Beispiel Wein- oder Bierflasche) mit Wasser und steckt sie kopfüber in einen Topf. Das Wasser tritt nur aus, wenn die Erde es wirklich braucht.

8. Recycling

Schaut wie man eine Duschaufbewahrung in Blumentöpfe verwandelt.

9. Belebt quasi tote Pflanzen neu.

Auch wenn es so aussieht, als ob sie tot wären, haben die meisten Pflanzen die Möglichkeit wieder zum Leben erweckt zu werden. Das Geheimnis ist folgendes: Entfernt alle abgestorbenen Blätter (auch wenn sie dann so gut wie keine mehr hat), stellt sie nicht in die pralle Sonne und gießt sie regelmäßig.

10. Eine Dekoration aus nicht benutzten Töpfen.

Nach einigen Jahren des Gärtnerns habt ihr unendliche viele Töpfe rumstehen? Wenn ihr nicht wisst, was ihr damit machen sollt, ist hier eine Idee: Ein Leuchtturm, der euren Garten bewacht!

Das ist nur eine kleine Auswahl von Ideen: Wenn ihr noch nicht genug habt, seht euch das Tutorial an. Es ist sehr wichtig, den Wasserablauf zu garantieren, damit die Pflanze gedeien kann und sich keiine Pilze bilden. Wenn ihr einen Topf ohne Loch gekauft habt, könnt ihr hier sehen wie ihr vorgehen könnt!

Schreibe einen Kommentar!

[easy-social-share counters=0 style="button" hide_mobile="yes" point_type="simple"] [easy-social-share buttons="facebook,pinterest,whatsapp" counters=0 style="button" only_mobile="yes" point_type="simple"]

Populäre Artikel

To Top